Mobile Payment gehört an jede Kasse

Wie funktioniert eine NFC Zahlung?

Alles Wissenswerte zu Technik, Ausstattung und Sicherheit beim kontaktlosen Bezahlen.

Wer vor ein paar Jahren an der Ladenkasse mit dem Handy bezahlen wollte, wurde meist verwundert angeschaut. Da stand sogar Bargeld noch hoch im Kurs. Heute dagegen gehört es zum Standard an jeder Kasse, kontaktlos zu bezahlen. Das belegen Zahlen des EHI Retail Institute. In ihrer Studie „Zahlungssysteme im Einzelhandel 2022“ stellen die Experten fest, dass bereits rund 80 Prozent aller girocard-Zahlungen im Handel kontaktlos per Karte oder Smartphone erfolgen.

Deshalb ist es an der Zeit, dem kontaktlosen Bezahlen einmal unter die Motorhaube zu schauen. Seine technische Basis bildet die so genannte Near Field Communication, kurz NFC. Zwar exisiteren auch andere Verfahren als NFC, aber kartenbasierte Kontaktloszahlungen und die meisten Zahlverfahren fürs Handy funktionieren mit Hilfe der NFC-Technik.

 

Was ist eine NFC Zahlung?

 


Die technische Basis für kontaktloses Bezahlen bildet die so genannte Near Field Communication, kurz NFC. Zwar exisiteren auch andere Verfahren als die NFC Technologie, aber kartenbasierte Kontaktloszahlungen und die meisten Zahlverfahren fürs Handy funktionieren mit Hilfe der NFC-Technik.

Was ist NFC Zahlung?

Im Deutschen lässt sich NFC am ehesten mit Nahfeldkommunikation ausdrücken. Das Wort beschreibt recht gut, was dahintersteckt. Zwei NFC-fähige Geräte oder Gegenstände müssen sich in unmittelbarer Nähe zueinander befinden, um Informationen auszutauschen. Die Distanz, innerhalb derer die Daten fließen, beträgt nur wenige Zentimeter.

NFC ist also ein Funkstandard für die Datenübertragung auf kurzen Distanzen. Hierbei werden Funkwellen genutzt, um die Daten zwischen Geräten auszutauschen. Für den Anwendungsfall „Bezahlen“ bedeutet dies, dass die Karte oder das Smartphone mit dem NFC Chip einfach ganz nah an das NFC Terminal gehalten werden muss, um die Zahlung auszuführen.

Wie kann man mit NFC bezahlen?

Der NFC-Chip steckt entweder in den Karten, in Smartphones oder in sonstigen mobilen Geräten wie zum Beispiel einer Smartwatch. Um mit dem Handy bezahlen zu können, muss eine girocard oder Kreditkarte in einer entsprechenden App hinterlegt werden. Diese mobilen Geldbörsen, auch Wallet genannt, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Denn das Handy haben die meisten Menschen schließlich fast immer dabei.

Auf neueren girocard-Exemplaren und Kreditkarten findet sich in aller Regel ein wellenähnliches Symbol, ganz ähnlich dem Zeichen für ein WLAN. Dieses steht für die Möglichkeit, mit der entsprechenden Karte kontaktlos mittels eines in die Karte integrierten NFC-Chips bezahlen zu können.

 

Gewünschte App am Smartphone auswählen
Smartphone an das Kartenlesegerät halten
Zahlungsinformationen werden kontaktlos übermittelt
Erfolgreiche mobile Bezahlung

Gewünschte App am
Smartphone auswählen

Smartphone an das
Kartenlesegerät halten

Zahlungsinformationen werden
kontaktlos übermittelt

Erfolgreiche
NFC Bezahlung

Wie sicher ist der Bezahlvorgang mit der NFC-Technologie?

Kontaktloses Bezahlen gilt im Allgemeinen als sehr sicher. Dafür sorgt einerseits die Tatsache, dass die für die Zahlung erforderlichen Informationen nur über eine sehr kurze Distanz ausgetauscht werden. Außerdem kommen sichere Übertragungsstandards zum Einsatz. Diese verschlüsseln den Datenfluss und machen es nahezu unmöglich, dass Unbefugte die sensiblen Bits und Bytes abfischen.

Beim NFC-basierten Bezahlen mit dem Handy und Apps wie Apple Pay, Google Pay oder anderen digitalen Geldbörsen (Wallets) oder der Banking App der eigenen Bank findet außerdem eine Zwei-Wege-Authentifizierung statt.

Zum einen autorisieren Kunden die Zahlung durch das Vorhalten des Smartphones oder der smarten Uhr an das EC Kartenlesegerät wie gerade beschrieben. Zum anderen müssen sie zusätzlich das Telefon oder die Uhr durch Eingabe eines Codes oder mithilfe einer biometrischen Funkion wie den Fingerabdruck oder Gesichtserkennung vor der Zahlung entsperren. Das zieht eine zusätzliche Sicherheitsebene an der Kasse ein.

Nach der Validierung werden die Zahlungsdaten zusammen mit einem zufällig generierten Einmalcode an das Kartenterminal übermittelt, der anstelle der Debitkarten-Informationen des Kunden an den Händler gesendet wird.

Was brauche ich, um NFC und kontaktloses Bezahlen anzubieten?

Auf Händlerseite muss natürlich ein Kartenterminal vorhanden sein, das solche Kontaktlos-Zahlungen verarbeiten kann. Dazu sind die meisten aktuellen Terminals schon standardmäßig in der Lage.

Daneben ist ein Kartenakzeptanzvertrag mit einem Payment-Dienstleister erforderlich. Dieser bildet ohnehin eine wichtige Grundlage für bargeldloses Kassieren und die Möglichkeit der Kartenzahlung. Außerdem empfiehlt es sich, die Kundschaft durch Aufstellen von Informations-Material wie etwa NFC-Sticker auf die Vielfalt der angebotenen Zahlungsarten hinzuweisen.

Last but not least gilt es, die Mitarbeitenden zu schulen und sie mit den Vorteilen des kontaktlosen Bezahlens für die Kundinnen und Kunden vertraut zu machen.

Angebot
All Time Flex

Für alle, die gelegentlich
bargeldlos kassieren

0,00 € mtl. Fixpreis

Flexpreis nach Transaktionsanzahl

Gebührenmodell

0,75 %

Gebühren für Zahlungen mit girocard

0,9 - 1,9 %

Gebühren für Zahlungen mit internationalen Debit- und Kreditkarten

1,00 €

Einrichtungsgebühr

Zahlungsarten
Akzeptanz gängiger Zahlungsarten ohne mtl. Fixkosten
Besonders geeignet für Unternehmer, die gelegentlich bargeldlos kassieren, da nur bei Transaktionen Kosten entstehen
Mehr erfahren

0,00 € mtl. Fixpreis

All Card Flat

Für alle, die regelmäßig
bargeldlos kassieren

ab 29,90 € mtl. Fixpreis

Mtl. Festpreis nach Umsatzvolumen

Gebührenmodell

In Festpreis inkl.

Gebühren für Zahlungen mit girocard

In Festpreis inkl.

Gebühren für Zahlungen mit internationalen Debit- und Kreditkarten

0,00 €

Einrichtungsgebühr

Zahlungsarten
Mtl. Flatrate zur Akzeptanz aller Zahlungsarten
Besonders geeignet für Unternehmer, die regelmäßig bargeldlos kassieren und von einem Flatrate-Tarif profitieren
Mehr erfahren

ab 29,90 € mtl. Fixpreis

PAYONE Classic

Für alle, die individuell
bargeldlos kassieren

ab 8,90 € mtl. Fixpreis

Mtl. Grundgebühr + Transaktionskosten

Gebührenmodell

0,24 %

Gebühren für Zahlungen mit girocard

1,49 %

Gebühren für Zahlungen mit internationalen Debit- und Kreditkarten

50,00 €

Einrichtungsgebühr

Zahlungsarten
Individuelles Zahlungspaket
Besonders geeignet für Unternehmer, die sich ihren eigenen Preis-Leistungs-Mix zusammenstellen wollen
Mehr erfahren

ab 8,90 € mtl. Fixpreis

Welche Vorteile hat kontaktloses Bezahlen via NFC?

Kontaktloses Bezahlen über NFC bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Zahlungsmethoden.

Bequemlichkeit

Kontaktloses Bezahlen über NFC erfordert keine physische Verbindung zwischen einer Karte und einem Kartenterminal. Dadurch können Kunden schnell und einfach bezahlen. Die PIN-Eingabe ist nur in wenigen Fällen erforderlich. 

Zeitersparnis

Der Bezahlvorgang an sich ist schnell und einfach. Daher sparen Kunden und Kassenpersonal im Vergleich zu anderen Zahlverfahren viel Zeit. Das macht zufriedene Kunden noch zufriedener und in der Folge auch loyaler.

Hygiene

Kontaktloses Bezahlen reduziert das Risiko einer Übertragung von Krankheitserregern, da keine physische Verbindung zwischen Kunde und Kartenterminal erforderlich ist. Dadurch steigt auch die Lebensdauer der Kartenterminals.

Kontaktlos bezahlen ist die Zukunft

Wer angesichts der eingangs beschriebenen sehr großen Beliebtheit von kontaktlosen Zahlverfahren und dem Bezahlen mit dem Handy seiner Kundschaft noch keine Optionen zum bargeldlosen Bezahlen via NFC anbietet, sollte jetzt aktiv werden. Denn NFC-basierte Zahlungen sind eine schnelle, bequeme und sichere Variante, mit einer girocard oder Kreditkarte zu bezahlen. Dank Plattformen wie Apple Pay und Google Pay und des stets verfügbaren Smartphones oder der Smartwatch sind kontaktlose Zahlungen einfacher denn je. Und es kostet keinen Cent extra.

NEUGIERIG?

ENTDECKEN SIE UNSERE PRODUKTE.